Wählen Sie Ihr LandLand
Deutschland

Deutschland

Logo

Kommissionierung im Lager: Was ist das und wie kann sie optimiert werden?

image

Die Kommissionierung ist eine der wichtigsten Tätigkeiten in einem Lager, denn das oberste Ziel der Logistik ist es, so viele Aufträge wie möglich in kürzester Zeit und zu den geringstmöglichen Kosten zu liefern.

Was ist Auftragsvorbereitung?

Unter Kommissionierung versteht man das Sammeln, Ordnen und Verpacken der vom Kunden angeforderten spezifischen Produkte für den späteren Versand. Der Begriff Kommissionierung wird auch für die Vorbereitung von Aufträgen verwendet.

Dieser Prozess umfasst die folgenden Schritte:

  • Auftragseingang: Dieser wird ausgelöst, wenn ein Auftrag von einem Kunden eingeht.
  • Auffinden der Produkte: Die Lagerbetreiber müssen die angeforderten Produkte im Bestand auffinden. Dazu kann der Einsatz von Lagerverwaltungssystemen (LVS) erforderlich sein, die den genauen Standort der einzelnen Artikel angeben.
  • Abholung der Produkte: Sobald die Produkte lokalisiert sind, werden sie aus den Regalen, in denen sie gelagert sind, abgeholt.
  • Überprüfung der Genauigkeit: Es muss unbedingt sichergestellt werden, dass die gesammelten Produkte mit den in der Bestellung angeforderten übereinstimmen. Dies geschieht durch Scannen von Barcodes oder Etiketten.
  • Verpackung: Es ist wichtig, dass die Waren sicher und effizient verpackt werden, damit sie nicht beschädigt werden oder sich verschlechtern. Die Art der Verpackung kann je nach Produkt oder Kundenanforderungen variieren.
  • Etikettierung: Versandetiketten und alle anderen erforderlichen Unterlagen werden auf dem Paket angebracht. Dies erleichtert die Identifizierung und Verfolgung während des Transports.
  • Aktualisierung des Lagerbestands: Es ist wichtig, einen genauen Überblick über den Lagerbestand zu haben, daher müssen die Lagerbestände nach Abschluss der Auftragsvorbereitung aktualisiert werden.
  • Versand: Die Bestellung wird schließlich gemäß den mit dem Kunden vereinbarten Bedingungen an den Kunden versandt.

Eine effiziente Kommissionierung ist unerlässlich, um Durchlaufzeiten zu verkürzen, Fehler zu minimieren und die Kundenzufriedenheit zu verbessern.

Arten der Auftragskommissionierung

Bei der Kommissionierung ist es wichtig zu bestimmen, wie die Produkte zu den Bedienern gelangen. Es werden verschiedene Kriterien für die Kommissionierung verwendet:

  • Mann-zu-Produkt: Die Mitarbeiter gehen durch das Lager zu den Waren, die sie entnehmen müssen.
  • Vom Menschen hergestelltes Produkt: besteht aus dem Einsatz von Maschinen und automatisierten Technologien, die für die Entnahme der Waren und ihre Lieferung an den Bediener verantwortlich sind.
  • Cross Docking: Die Waren werden entladen und entgegengenommen und sofort auf ein Transportmittel verladen, das sie an den Endkunden ausliefert, wobei die Umschlagzeit sehr gering ist und keine Lagerphase erforderlich ist.

Regalbasierte Kommissioniermethoden

Je nachdem, wo sich die Waren befinden, gibt es unterschiedliche Kommissioniermethoden, und je nach Standort kann der Bediener verschiedene Mechanismen einsetzen, um die Aufträge effizienter zu kommissionieren.

Methoden der Auftragsvorbereitung auf verschiedenen Ebenen:

  • Erdgeschoss: Die Waren befinden sich auf einer einzigen Ebene im Erdgeschoss.
  • Bei niedrigem Niveau: Die Ware befindet sich auf der Höhe des Bedieners.
  • Auf mittlerem Niveau: Die Waren sind weniger als vier Meter hoch.
  • Auf hohen Ebenen: Die Regale sind voll mit Produkten, unabhängig von ihrer Höhe.

Zubereitungsmethoden je nach Sammlung

Die Auftragsvorbereitung hängt auch von der Dynamik der Sammlung ab:

  • Auftrag an Auftrag: Der Bediener sucht die Waren im Lager und bereitet sie für den Versand vor.
  • Gruppenkommissionierung: Der Bediener sammelt alle Waren und gruppiert sie im Kommissionierbereich. Anschließend werden sie einzeln für den Versand verpackt.
  • Kommissionierung nach Zonen: Die Aufträge werden nach ihrem Standort im Lager bearbeitet und mehrere Aufträge werden gleichzeitig in Gruppen kommissioniert.

Phasen oder Stufen der Auftragsvorbereitung

Die Kommissionierung in einem Lager umfasst eine Reihe von entscheidenden Phasen, deren Effizienz für den betrieblichen Erfolg entscheidend ist.

Auftragseingang

Zunächst wird die Bestellung des Kunden entgegengenommen und bearbeitet, wodurch der Logistikprozess in Gang gesetzt wird. In dieser Phase spielen Auftragsverwaltungssysteme in Verbindung mit den installierten Lagersystemen eine wesentliche Rolle für die schnelle Erfassung und Verteilung von Informationen.

Ressourcenplanung und -zuteilung

Daran schließt sich die Ressourcenplanung und -zuteilung an, bei der die installierten Lagersysteme, ob konventionell oder automatisiert, die Bestandsverwaltung und Aufgabenzuteilung optimieren können.

Produktkommissionierung

In der Phase der Produktkommissionierung ermöglichen Bestandsverfolgungssysteme und automatisierte Kommissioniersysteme eine genaue und effiziente Auswahl der benötigten Produkte, wodurch Fehler und Bearbeitungszeiten minimiert werden.

Überprüfung und Qualitätskontrolle

Die Produktüberprüfung und Qualitätskontrolle erfolgt rigoros unter Einsatz von Scan- und Erkennungstechnologien, um die Richtigkeit und Vollständigkeit der Bestellungen zu gewährleisten.

Verpackung und Etikettierung

Integrierte Verpackungs- und Etikettierungssysteme ermöglichen auch eine effiziente Vorbereitung der Produkte für den Transport und gewährleisten die Einhaltung der Verpackungs- und Etikettierungsvorschriften.

Versandvorbereitung

In der Phase der Versandvorbereitung erleichtern Lagerverwaltungssysteme (LVS) die Koordination des Warenflusses zum Versandbereich und optimieren die Konsolidierung der Bestellungen und die Erstellung der erforderlichen Unterlagen.

Insgesamt ist die Integration fortschrittlicher Lagersysteme mit effizienten Logistikprozessen entscheidend für die Maximierung der Produktivität und der Kundenzufriedenheit in der Lagerkommissionierung.

Entwurf eines Lagers für die Kommissionierung

Eine gute Verteilung in einem Lager ist wichtig. Das Layout oder die Gestaltung des Lagers muss sich nach der Menge der täglich anfallenden Bestellungen richten, und je nachdem müssen wir Folgendes berücksichtigen:

  • Kommissionierbereich: Die Merkmale des Auftrags, die Größe, das Gewicht, der Standort und die Position der Ladeeinheiten sowie der Weg, den die Mitarbeiter zurücklegen zu haben, müssen analysiert werden.
  • Regale: In einem Lager ist die Verwendung von Industrieregalen, die für die zu lagernden Waren geeignet sind, für eine optimale Verwaltung der Produkte unerlässlich.
  • Behälter und Verpackung: Es muss ein Behälter vorhanden sein, in dem die kommissionierten Produkte vorübergehend aufbewahrt werden. Er ist wichtig, um die Handhabung und den Transport der Waren zu erleichtern.
  • Kommissionierhilfen: "Pick to light" und "Put to light" zum Beispiel sind ideal, um Fehler zu minimieren, da sie den Bedienern anzeigen, wo und wie viel von der Ware zu handhaben ist.
  • WMS: Die Einführung eines Lagerverwaltungssystems ist für eine effiziente Auftragsvorbereitung unerlässlich, da es die Arbeit durch die Optimierung der Kommissionierwege für die Mitarbeiter, die Digitalisierung der Informationsverwaltung usw. erleichtert.

Es ist üblich, verschiedene Lagersysteme und Kommissioniermethoden zu kombinieren, um den Prozess zu optimieren und die Arbeit der Mitarbeiter optimal zu nutzen.

 

Kurz gesagt, damit die Bestellung den Kunden richtig erreicht, ist eine gute Organisation im Lager erforderlich. Zu diesem Zweck sind Lagersysteme erforderlich, die für jede Art von Waren geeignet sind. Wir von AR Racking können Ihnen bei der Auswahl der für Ihr Lager am besten geeigneten Industrieregale helfen. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und wir bieten Ihnen einen persönlichen Service.